Eine Chance fuer Knut! A Chance for Knut!

To: Dr. Blaszkiewitz (Zoo Berlin), Dr. Druewa (Tierpark Neumuenster), J. Szantho (EEP) English text below!* Knut verdient eine artgerechte Haltung als Zoo-Eisbaer, und nicht nur als Einkommensquelle fuer den Zoo. Bitte unterstuetzen Sie diese Petition, um den Verantwortlichen mitzuteilen, dass Ihnen die Zukunft von Knut wichtig ist! Zur Zeit lebt Knut im Zoo Berlin auf einer Anlage fuer Brillenbaeren. Diese Anlage ist nicht auf die Beduerfnisse eines Eisbaeren eingerichtet. Im Winter ist die Anlage komplett ueberfroren, was eine Absturzgefahr fuer Knut darstellt, denn es gibt auf der Anlage steile Abhaenge. Fuer Brillenbaeren ist das kein Problem, denn sie sind sehr gute Kletterer. Zudem halten sie sich bei starker Kaelte meist im Innengehege auf. Der Wassergraben, der Knuts momentanes Gehege umgibt, ist als Trennungsgraben zwischen Besucher und Zootier konzipiert. Brillenbaeren sind keine Schwimmer. Ein Eisbaer braucht jedoch eine ausreichende Schwimmmoeglichkeit. Der bestehende Wassergraben ist jedoch so schmal, dass Knut nicht einmal gerade hineinspringen kann, ohne sich den Kopf anzuschlagen. Die Grabentiefe mit 1,60 Meter laesst es derzeit bereits zu, dass der Baer, deutlich ueber zwei Meter gross, mit einem Sprung die Gehegebegrenzung erreichen kann. Und der Baer ist noch lange nicht ausgewachsen. Die Brillenbaerenanlage ist somit nicht nur ungeeignet fuer Eisbaeren, sondern zudem auch nicht sicher. Fachleute betonen, dass es sehr wichtig ist, Handaufzuchten rechtzeitig zu sozialisieren, damit sie den Umgang mit ihren Artgenossen lernen. Nach Eintritt der Geschlechtsreife koennte eine erstmalige Vergesellschaftung problematisch werden. Knut ist inzwischen ueber zwei Jahre alt, und er hatte noch immer keinen direkten Kontakt zu seinen Artgenossen. Andere Zoos planen fruehzeitig den Verbleib ihrer Eisbaeren-Schuetzlinge. Knut zeigt eine deutliche Fixierung auf seine Besucher. Er spielt sogar Ball mit den Besuchern. Dies ist zwar nett anzusehen, entspricht aber keinesfalls dem artgemaessen Verhalten eines Wildtieres. Eine weiterhin zunehmende Fixierung auf Besucher wirkt einer spaeteren Sozialisierung mit Artgenossen entgegen. Sehr haeufig ist bei Knut ein stereotypes Verhalten zu beobachten. Er laeuft dabei eine immergleiche Strecke auf und ab, teilweise stundenlang. Dieses Verhalten kann taeglich beobachtet werden. Wir fordern eine unverzuegliche Verbesserung von Knuts Haltebedingungen. Er braucht ein artgerechtes, grosses Gehege. Ausserdem fordern wir die aktive Planung und baldmoeglichste Umsetzung einer Zusammenfuehrung von Knut mit einer passenden Artgenossin. Da die Zeit fuer den Neubau einer Anlage in Berlin zu langwierig ist, sollte nach einer Moeglichkeit in einem anderen Zoo gesucht werden. Wir sprechen uns entschieden gegen die Aufloesung der bestehenden, funktionierenden Eisbaerengruppen im Zoo Berlin und im Tierpark Berlin aus. Auch der Abtransport anderer Tiere, um dadurch fuer Knut Platz zu schaffen, ist fuer uns inakzeptabel. In jedem Falle muss die Entscheidung ueber Knuts Zukunft so bald wie moeglich und definitiv fallen. Die Entscheidung ueber Knuts Verbleib darf nicht weiter hinausgezoegert werden. Seine Unterbringung darf keine inakzeptable Notloesung sein. Bitte unterstuetzen Sie unser Anliegen mit Ihrer Zustimmung zu dieser Petition. Vielen Dank. *Der deutsche und der englische Text stimmen ueberein. English**: Knut deserves an appropriate keeping as a zoo polar bear, and not as an income source for the zoo. Please support this petition in order to inform the persons in charge that Knut's future is important to you! Knut presently lives at Zoo Berlin in an enclosure for Andean bears. This enclosure is not equipped for the needs of a polar bear. During winter, the whole exhibit is completely frozen and poses a risk of slipping and falling down for Knut, because there are steep gradients within the enclosure. This is no problem for Andean bears, as they are very good climbers. Besides, when the temperatures drop, they mostly stay in their indoor enclosure. The moat that surrounds Knut's current enclosure is designed as a separating ditch between visitor and animal. Andean bears are not swimmers. However, a polar bear needs ample room for swimming - but the existing moat is so narrow that Knut is not even able to jump straight into it without hitting his head. The moat is 1.60 m deep and already allows for the bear - who is considerably taller than 2 meters - to reach the limit of the enclosure with one big jump. And the bear is not yet fully grown. Not only is the Andean bears' enclosure unsuitable for polar bears, it's also unsafe. Experts emphasize that it is important for handraised animals to be socialized in time, in order for them to learn how to deal with their conspecifics. A first socialization after reaching sexual maturity could be problematic. Knut is now over 2 years old and never had any direct contact with his conspecifics. Other zoos arrange the whereabouts of their polar bear protégés early. Knut shows an obvious fixation towards his visitors. He even plays ball with the visitors. Although this is nice to watch, it is not in accordance with a wild animal's behavior appropriate to the species. A continuing fixation toward the visitors will have a negative effect on a subsequent socialization with conspecifics. Knut frequently displays stereotypical behavior. He paces back and forth, sometimes for hours. This behavior can be observed daily. We demand an immediate improvement of Knut's living conditions at the zoo. He needs an appropriate, large enclosure. Furthermore we demand an active strategy and the soonest socialization of Knut with a matching female conspecific. As the time for building a new enclosure in Berlin takes too long, an alternative in another zoo should be taken into consideration. We are against breaking up existing and functioning polar bear groups at the Zoo Berlin and at the Tierpark Berlin. Also, we decline the removal of other animals in order to make way for Knut. By all means, a definite decision about Knut's future has to be reached as quickly as possible. The decision about Knut's whereabout must not be postponed any further. His accommodation must not be an unacceptable compromise. Please support our concern with your approval of this petition. Thank you very much. **The English and the German version are in accordance with each other.

Sponsor

Christa Niederreither

Discussion

No comments yet.

join the discussion

Recent signatures

  • username

    helmaGermany

    5 years ago
  • username

    Jens FreudigerGermany

    5 years ago
  • username

    Jacquie HessCanada

    5 years ago
See more

Petition highlights

There are no highlights yet.